Eine Initiative von:

Die Initiative

Die Wahl einer Bezahlmethode ist immer mit Fragen verbunden. So auch bei Zahlen per Handyrechnung. Wie funktioniert es? Ist es sicher? Wo kann ich überall einkaufen?

Erfahren Sie hier alles zur Initiative der drei österreichischen Mobilfunkanbieter.

Was sind die Vorteile?​

Um die vielen Fragen rund um Zahlen per Handyrechnung gebündelt zu beantworten und um das Vertrauen bei Verbrauchern zu stärken, haben sich die österreichischen Mobilfunkanbieter A1, Drei und Magenta in einer Initiative zusammengeschlossen.

Die Website zahlenperhandyrechnung.at ist dabei die zentrale Informationsplattform der Initiative zur Bezahlmethode. Weiterhin setzt sich die Initiative dafür ein, gleichermaßen einheitliche wie kundenfreundliche Regelungen und Standards für Zahlen per Handyrechnung zu etablieren.

Zahlen per Handyrechnung ist eine einfache, sichere und schnelle Bezahlmethode. Sie bietet für alle Besitzer eines Mobilfunkvertrags die Möglichkeit, mit wenigen Klicks digitale Produkte wie Apps, Spiele, Musik, ebooks, Filme, Streaming-Dienste oder Tickets zu kaufen. Selbst Spenden ist über die Handyrechnung möglich. Dabei müssen weder sensible Bankdaten noch Kreditkartennummern online hinterlegt werden.

Überall möglich​

Egal ob mit dem Smartphone, Tablet oder PC, egal, wo man sich gerade befindet, Zahlen per Handyrechnung ist überall möglich. Die wichtigsten App Stores akzeptieren bereits Zahlen per Handyrechnung. Und viele weitere Anbieter kommen dazu. Diese Webseite gibt deshalb auch einen Überblick wo und wie Zahlen per Handyrechnung genutzt werden kann.

Einfach per SMS spenden

Für Spender/innen ist die SMS-Spende ganz einfach in drei Schritten abgewickelt: Die Spender/innen schicken ein SMS mit ihrem gewünschten Spendenbetrag für LICHT INS DUNKEL zwischen EUR 1 und EUR 50 an 0800 664 24 12.

Mobile Gaming: Come play with us

Wer erinnert sich nicht an Snake, Angry Birds oder Pokémon Go? Mobile Gaming ist längst zum Massenphänomen geworden. In Österreich spielen aktuell 5,3 Millionen Österreicher*innen Videospiele.