Eine Initiative von:

Frequently Asked Questions

Im Folgenden finden Sie Antworten auf die Fragen, die uns am häufigsten gestellt werden.

Wie funktioniert's?

 „Zahlen per Handyrechnung“ ist ein Bezahldienst der österreichischen Mobilfunkanbieter A1, Drei und Magenta. Alle Kunden mit einem Mobilfunkvertrag können damit in vielen Online-Shops bezahlen. Die Abrechnung erfolgt dann über die Handyrechnung.

Vor allem digitale Produkte können mit diesem Bezahldienst erworben werden. Dazu gehören beispielsweise Apps oder In-App-Käufe, Spiele, Musik, Filme, E-Books oder elektronische Tickets. Sogar Spenden an gemeinnützige Organisationen können über die Handyrechnung abgerechnet werden.

Der maximale Zahlbetrag, der über die Handyrechnung abgerechnet werden kann, beträgt 50 Euro pro Kauf. Das monatliche Limit liegt bei 300 Euro. Je nach Tarif kann der Netzbetreiber auch niedrigere Limits festlegen.

 „Zahlen per Handyrechnung“ ist schon in vielen Online-Stores möglich. Dazu gehören zum Beispiel die großen Stores, wie Apple App Store, Google Play Store, Microsoft Store, Huawei App Gallery oder Samsung Galaxy Store. Hier finden Sie die Liste der wichtigsten Partner.

Das Zahlen per Handyrechnung ist auch über einen Computer oder Tablet problemlos möglich. Hier wird die Zahlung mit einem SMS-TAN-Verfahren abgesichert. Hierzu gibt der Nutzer seine Handynummer auf der Internetseite ein. Danach erhält er eine SMS mit einer TAN, die wiederum auf der Internetseite eingegeben werden muss, um die Zahlung per Handyrechnung zu bestätigen.

Im Gegensatz zu anderen Bezahlmethoden, müssen keine sensiblen Daten hinterlegt werden. Das macht den Bezahldienst einfach und sicher.

Das Bezahlen per Handyrechnung ist nicht an eine Handymarke gebunden. Man braucht lediglich ein Smartphone mit einer SIM-Karte und einen Mobilfunkvertrag. Alle getätigten Zahlungen werden dann auf der nächsten Handyrechnung ausgewiesen.

Ähnlich wie beim Online-Banking werden die modernsten Sicherheitsprotokolle zur Datenübertragung genutzt. Zusätzlich schützt eine TAN-Abfrage vor ungewollten Zahlungen.

Um ungewollte Zahlungen zu vermeiden sollten Sie ihren Bildschirm nur mittels PIN-Code, Fingerprint oder Face-ID entsperren können. Die meisten Anbieter digitaler Waren bieten die Möglichkeit Zugangspasswörter einzurichten. Zugangspasswörter sind ein zusätzlicher Schutz vor Missbrauch. Darüber hinaus sollten Sie Passwörter regelmäßig ändern. Da auf dem Smartphone viele sensible Daten gespeichert sind, behandeln Sie es grundsätzlich wie eine Geldbörse. In den Einstellungen des Handys können Sie das Herunterladen aus unbekannten Quellen unterbinden. Zusätzlich sollten Sie ihre Handyrechnung regelmäßig kontrollieren.

Sie können Abonnements, die Sie in den großen App Stores beispielsweise von Apple, Google oder Huawei, abgeschlossen haben dort direkt kündigen. Ansonsten sind alle Abonnements Im Selfcare-Tool des jeweiligen Netzbetreibers kündbar.

Natürlich kann „Zahlen per Handyrechnung“ auch deaktiviert werden. Dies ist im Selfcare-Tool des jeweiligen Netzbetreibers möglich.

Sie haben „Zahlen per Handyrechnung“ zum ersten Mal genutzt?

  • Kontrollieren Sie im Selfcare-Tool ihres Netzbetreibers, ob der Bezahldienst deaktiviert ist
  • Wenn Sie ein Unternehmenshandy nutzen, setzen Sie sich mit Ihrem Administrator in Verbindung. Nicht jeder Arbeitgeber erlaubt Zahlungen per Handyrechnung vorzunehmen
  • Nicht alle Vertragstarife und Brands unterstützen die Bezahlmethode. Erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem Netzbetreiber, ob „Zahlen per Handyrechnung“ bei Ihnen möglich ist

Sie nutzen „Zahlen per Handyrechnung“, aber es funktioniert momentan nicht?

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr monatliches bzw. persönliches Limit noch nicht überschritten ist
  • Versuchen Sie den Bezahlvorgang zu einem späteren Zeitpunkt erneut durchzuführen
  • Bei Verwendung einer TAN stellen Sie sicher, dass sie die TAN richtig eingegeben haben bzw. das Zeitlimit nicht überschritten haben

Wenn Sie Fragen zu Ihren getätigten Käufen haben, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter. Dieser hat alle Informationen zu Ihrem Kauf. Sollten Sie ergänzende Informationen zu einer Transaktion selbst benötigen, finden Sie diese auf Ihrer Handyrechnung oder im Selfcare-Tool Ihres Netzbetreibers. Natürlich stehen Ihnen bei ergänzenden Fragen auch Ihre Mobilfunkanbieter zur Verfügung.

Rechnung

Alle Käufe und Anbieter sind auf Ihrer Handyrechnung aufgelistet.

Der Service „Zahlen per Handyrechnung“ ist für den Mobilfunkkunden völlig kostenlos.

Begriffe erklärt

Mit „Drittanbieter“ oder „Dienste von Drittanbietern“ ist der Händler/ Verkäufer seiner Produkte gemeint. Google Play Store, App Store von Apple, Microsoft Store, Huawei App Gallery etc. werden zum Beispiel als Drittanbieter bzw. deren Produkte als Dienste von Drittanbietern bezeichnet.

Viele Smartphone Apps, im speziellen Spiele Apps aber auch Konsolen-Spiele , werden oft kostenfrei angeboten. Wenn innerhalb eines installierten Spiels virtuelle Goldmünzen, Tokens neue Figuren oder Ähnliches erworben werden, so wird dieser Vorgang als In-App-Kauf bezeichnet.

ZaDiG ist die Abkürzung für das Zahlungsdienstegesetz, die den rechtlichen Rahmen für Zahlungen in Österreich vorgibt. Konkret bedient sich „Zahlen per Handyrechnung“ einer Ausnahmebestimmung, die im ZaDiG §3 Z12 festgelegt wurde. Bei manchen Anbietern kommt das ZaDiG §22 zur Anwendung.
Hier finden sie die vollständige Fassung.

Ein Handyvertrag ist ein Vertrag mit festen Dienstleistungen und festen Laufzeiten, der zwischen Kunden und Mobilfunkanbietern geschlossen wird. Er ist individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten und gewährleistet eine reibungslose Nutzung des Handys. Am Ende eines Monats erhält der Kunde eine Übersicht über die genutzten Leistungen.

Bei Prepaid-Tarifen telefoniert und surft man ein im Voraus bezahltes Guthaben ab, ohne eine Vertragsbindung bei einem Mobilfunkanbieter. Eine monatliche Grundgebühr entfällt. Das vorher aufgeladene Guthaben erleichtert die Kostenkontrolle, so dass diese Art der Abrechnung für Kinder und Jugendliche besonders attraktiv ist. Ist das Guthaben aufgebraucht kann es mühelos wieder aufgeladen werden. In der Regel funktioniert Zahlen per Handyrechnung bei Prepaid-Tarifen nicht.

TAN steht für Transaktionsnummer. Eine TAN wird in der Regel für alle Bankgeschäfte, die online abgewickelt werden, benötigt. Die üblicherweise vier bis sechsstellige Zahl ist ein einmaliges Kennwort, das bei bestimmten Online-Transaktionen zur Identitätsprüfung eingegeben werden muss. Ohne diese Eingabe findet keine Transaktion statt. Die Versendung der TAN erfolgt normalerweise per SMS.

Das Ticket ist die Bereitstellung von Diensten in Papierform . Üblicherweise wird es bei Beförderungsmitteln, beim Parken oder für den Eintritt zu Veranstaltungen oder Kinos verwendet. Das elektronische Ticket ersetzt die Papierform. Das Prinzip bleibt jedoch dasselbe.

Digitale Güter sind Waren, die elektronisch verkauft, geliefert und konsumiert werden. Hierzu zählen z.B. Apps, E-Books oder Online-Games.

Sicherheit und Schutz

  • Geben Sie keine TAN-Codes an Andere weiter. Weder persönlich noch an Online-Freunde.
  • Sichern Sie immer Ihr Handy mittels PIN-Code, damit Unberechtigte keinen Zugriff darauf haben.
  • Lassen Sie Ihr Handy in der Nähe von Kindern oder Fremden nicht unbeaufsichtigt, oder sperren Sie vorher „Zahlen per Handyrechnung“ im Selfcare-Tool.
  • Aktivieren Sie die Passworteingabe in den diversen App Stores, um Käufe von Kindern vor allem mit In-App-Käufen zu unterbinden.
  • Achten Sie auf die Bestätigungs-SMS nach dem Kauf und auf die Rechnung, die an Ihre registrierte E-Mail-Adresse versendet wird.
  • Führen Sie regelmäßige Software-Updates durch , zum Beispiel für Ihren Browser.
  • Deaktivieren Sie die Autofill-Funktion, speziell bei Zahlungen.
  • Kontrollieren Sie immer Ihre aktuelle Handyrechnung.

Bei Missbrauchsverdacht sperren sie sofort „Zahlen per Handyrechnung“ bei Ihrem Mobilfunkbetreiber und wenden Sie sich an den Anbieter, bei dem die Produkte/Dienstleistung gekauft wurden. In vielen Fällen gehen diese sehr kulant vor. Zusätzlich wird die Zahlungsmethode durch den Anbieter unterbunden. So wird weiterer Schaden verhindert.

Einfach per SMS spenden

Für Spender/innen ist die SMS-Spende ganz einfach in drei Schritten abgewickelt: Die Spender/innen schicken ein SMS mit ihrem gewünschten Spendenbetrag für LICHT INS DUNKEL zwischen EUR 1 und EUR 50 an 0800 664 24 12.

Mobile Gaming: Come play with us

Wer erinnert sich nicht an Snake, Angry Birds oder Pokémon Go? Mobile Gaming ist längst zum Massenphänomen geworden. In Österreich spielen aktuell 5,3 Millionen Österreicher*innen Videospiele.